AKTUELLE GOLDPREISE + + + EUR 1.094,89 + + + USD 1.241,71 + + + JPY 140.627,67 + + + GBP 984,20 + + + CNY 8.564,45 + + + ILS 4.690,84 + + + INR 88.919,30 + + + KRW 1.403.878,91 + + +

Goldpreisentwicklung – Britisches Pfund

Die Goldpreisentwicklung in britischen Pfund ist insofern äußerst interessant, als dass die große Rallye nach dem Jahr 2000 in dieser Währung erst später begann, dann steiler verlief und ihren Preispeak 2011 schon vor dem des US-Dollars und sogar rund ein Jahr vor anderen europäischen Währungen erreichte. Das hing mit dem damaligen Währungsverhältnis zwischen dem Dollar und dem Pfund zusammen, teilweise auch mit der Entwicklung in Pfund notierender Goldfonds.

INHALTSVERZEICHNIS

Im folgenden Chart wird die Entwicklung des Goldpreises für 999-er Gold je Unze in Britischem Pfund im Verlauf (täglich) angezeigt. Letzter Stand: 984,20 Pfund Sterling für 1 Feinunze Gold-999 (XAU/GBP).

Der folgende Chart kombiniert die Goldpreisentwicklung in Britische Pfund mit dem zum jeweiligen Zeitpunkt aktuellen Wechselkurs zum Euro.

Goldpreisentwicklung in britischen Pfund seit 2000

Während in den meisten anderen Währungen der Goldpreis ab 2001 bis 2002 förmlich explodierte, verharrte er in britischen Pfund bis zum Frühjahr 2006 in einer Range, deren obere Grenze – rund 250 Pfund pro Feinunze – schon mit dem Preispeak in den frühen 1980er Jahren markiert worden war. Das hing offenbar mit ganz eigenen Auffassungen britischer Goldinvestoren und dem traditionellen Spannungsfeld zwischen dem US-Dollar und dem britischen Pfund zusammen. Der nachfolgende Anstieg war äußerst steil und hatte nichts mit Wirtschaftskrisen oder geplatzten Preisblasen in anderen Assets zu tun, die nächste Krise folgte erst 2007. Die britischen Investoren hatten offenbar strikt charttechnisch reagiert und das Überschreiten des Preispeaks abgewartet, der ein Vierteljahrhundert zuvor markiert worden war, während die übrige Welt schon komplett in Gold investierte. Das dürfte den Briten schließlich nicht entgangen sein. Es kam ein währungstechnischer Aspekt hinzu: Das Pfund war gegen den Dollar zu Beginn der 2000er Jahre immer weiter gestiegen, das hielt den Goldpreis in Pfund künstlich niedrig. 2006 schließlich wachten die Briten auf und kauften Gold, 2008 stürzte ihr Pfund gegen den Dollar ab, nun gab es kein Halten mehr. Der Goldpreis in Pfund explodierte förmlich, erreichte dann schon im Sommer 2011 seinen oberen Preispeak bei rund 1.091 Pfund pro Feinunze und verfiel danach sukzessive, während er in Dollar noch bis November 2011, in Euro sogar bis zum Sommer 2012 stieg. Der Chart der Goldpreisentwicklung in Pfund ist insgesamt wesentlich steiler als in anderen Währungen, doch der Wechselkurs zwischen Dollar und Pfund ist ebenfalls steil. Mit dem Brexit dürften die Briten verstärkt in Gold investieren, während ihr Pfund abrutschen könnte. Wenn der Goldpreis in Pfund wieder steigt, dann vermutlich am stärksten in britischen Pfund.

Konsequenzen für britische Goldinvestoren

Britische Anleger und clevere Investoren, die auf Gold in Pfund setzen und hierfür zunächst britische Pfund einkaufen, können, wenn sie auf einen steigenden Goldkurs in den nächsten Jahren setzen, jetzt kaufen (März 2017), um vielleicht in ein bis zwei Jahren in Pfund zu verkaufen. Hierfür wären zwei Entwicklungen förderlich:

  • Der Goldpreis steigt tatsächlich in nächster Zeit.
  • Das britische Pfund verfällt tatsächlich gegen den Dollar und andere Währungen, weil die britische Wirtschaft nach dem Brexit nicht so schnell auf die Füße kommt. Es wäre nicht nur der Brexit ausschlaggebend. Das Pfund verfällt gegen den Dollar schon seit 2008, sein Wert hat sich gegen die US-Währung seither nahezu halbiert (von einst ~2,10 auf heute ~1,20). Gegen den Euro fällt die Entwicklung nicht ganz so dramatisch aus, doch auch hier ist sie signifikant.

Die hier angesprochene Spekulation ist nicht jedermanns Sache, doch sie hat mehrere handfeste Hintergründe.

Der Goldpreis und der Wechselkurs EUR/GBP

Deutsche und europäische Leser, die den Euro als Zahlungsmittel halten, können mit den hier angesprochenen Spekulationsgedanken zwar durchaus liebäugeln, müssen sich aber eines bestimmten Wechselkursrisikos zwischen dem Euro und dem britischen Pfund bewusst sein. Das Pfund wackelt derzeit, aber der Euro gilt ebenfalls nicht als sonderlich stabil. Beide Währungen verfallen schon seit geraumer Zeit gegen den US-Dollar, das Pfund allerdings etwas mehr als der Euro. Der Brexit ist zweifellos ein wirtschaftliches Risiko für die Briten, aber die europäische Wirtschaft auf dem Kontinent strotzt auch nicht gerade vor Kraft. Einem US-Amerikaner, der große Dollarvorräte besitzt, würde man hingegen raten: Kaufe Pfund, kaufe damit Gold und verkaufe es in einem Jahr in britischen Pfund.

Goldpreis-Entwicklung: 1 Unze Feingold (999) in Pfund Sterling

DatumMenge↑↓Goldpreis¤1 EUR
Die Goldpreis-Trend-Tabelle wird täglich aktualisiert.
17.12.20181 Unze984,20GBP0,90 GBP
14.12.20181 Unze983,37GBP0,90 GBP
13.12.20181 Unze984,27GBP0,90 GBP
12.12.20181 Unze988,11GBP0,90 GBP
11.12.20181 Unze991,02GBP0,90 GBP
10.12.20181 Unze985,40GBP0,90 GBP
07.12.20181 Unze972,80GBP0,89 GBP
06.12.20181 Unze969,75GBP0,89 GBP
05.12.20181 Unze969,90GBP0,89 GBP
04.12.20181 Unze970,16GBP0,89 GBP
03.12.20181 Unze967,50GBP0,89 GBP
30.11.20181 Unze956,59GBP0,89 GBP
29.11.20181 Unze960,76GBP0,89 GBP
28.11.20181 Unze949,33GBP0,88 GBP

Über das britische Pfund

Das britische Pfund ist faszinierend, es ist ~1.200 Jahre alt. Eine ältere noch existierende Währung gibt es nicht. Im Verlauf seiner langen Geschichte war es immer wieder durch Gold und Silber gedeckt, heute zählt es zu den Majorwährungen und wird von fast allen Staaten der Welt neben anderen Majors als Währungsreserve gehalten. Sein Name “Pfund Sterling” (durch Sterlingsilber gedecktes Pfund) wird erstmals im 11. Jahrhundert genannt, die Währung ist aber seit dem 8. Jahrhundert nachweisbar. Sie bestand aus Silbermünzen, einen inoffiziellen Goldstandard für das britische Pfund gab es ab 1717, einen offiziellen ab 1816. Damit war das britische Pfund ein Vorreiter bei den durch Gold gedeckten Währungen. Das Pfund verbreitete sich weltweit durch die Kolonialmacht Großbritannien, die ihr Weltreich schon im 16. Jahrhundert begründete. Dieses umfasste zum Zeitpunkt seiner größten Ausdehnung (1922) ein Viertel des globalen Territoriums, auf dem ein Viertel der Weltbevölkerung lebte. Das machte das britische Pfund so mächtig.

  • Beachten Sie bitte, dass für die angezeigten Kurs-Werte keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit sowie der Genauigkeit übernommen werden kann.